Di. Aug 20th, 2019

Zwergfadenfische

Zwergfadenfische gehören zu den Labyrinthfischen, die nicht ausschließlich auf Kiemenatmung angewiesen sind,
sondern über das Labyrinthorgan atmosphärischen Sauerstoff atmen können.
Das ermöglicht diesen Fischen auch in sauerstoffarmem Wasser zu überleben.
Es bedeutet aber auch, daß die Tiere immer eine frei zugängliche Wasseroberfläche haben müssen.

Das Fluval Edge z.B. ist zur Haltung nicht geeignet, außer der Wasserstand wird gesenkt.
Achten sie auch darauf, daß das Tier sich nirgends einklemmen kann und ertrinkt!
Ebenso darf die Raumluft nicht zu kühl sein, da die Tiere sich ansonsten „erkälten“
und im schlimmsten Fall versterben können.
Die meisten im Handel erhältlichen Tiere stammen mittlerweile aus Nachzuchten,
nur selten erhält man noch Wildfänge, deren Heimat in Indien liegt.

Das Aquarium sollte mind. 54 Liter bei einem ARTENBECKEN aufweisen ( also keine weiteren Fische),
mit Gesellschaft anderer Fische sollten 80 cm Kantenlänge nicht unterschritten werden.
Trotz seiner geringen Größe ( ca. 5 cm, je nach Art) braucht der Zwergfadenfisch Platz,
denn er bildet ein Revier, aus denen er alle anderen Fische (auch seine Weibchen!) vertreibt.

Folgende Wasserwerte haben sich als positiv erwiesen:
Temperatur:
T. lalia: 20-24 °C          T.chuna:  25-28 °C
pH-Wert:  6,0-7,5
Gesamthärte: 2-15 °dGH

Eine Zugabe von Torf/ Erlenzäpfchen/Seemandelbaumblätter oder Pflegezusätze für
Schwarzwasser-Effekt kommt den Tieren sehr zu Gute.

Fadenfische sind beim Futter nicht wählerisch und nehmen nach Gewöhnung alle
gängigen Flockenfuttersorten an.
Ein feines Granulat ist ebenfalls geeignet, auf das regelmäßige Verfüttern von Frostfutter sollte
nicht verzichtet werden!
Hier bietet sich in erster Linie Cyclops an, aber auch weiße Mückenlarven, Artemia, Daphnien (Wasserflöhe) und feine, schwarze Mückenlarven sind hervorragend geeignet.

Ein dunkler Bodengrund, eine dichte und großzügige Randbepflanzung bis an die Wasseroberfläche,
Schwimmpflanzen, eine nur geringe Wasserströmung sollten angestrebt werden.
Nicht all zu viele hektische Beifische lassen den Zwergfadenfisch im Aquarium wunderbar zu Geltung kommen.

Lebendgebärende ( Guppy, Platy, Molly, Schwertträger) sind als Beifische nicht geeignet.

Ihre wuselige, neugierige Art ist Stress für die Fadenfische!
Kleine Salmler oder Bärblinge, am Boden lebende Panzerwelse/ Dornaugen wären eine bessere Wahl.
Hier kann man dann beobachten, wie die Männchen kleine Reviere besetzen und Schaumnester bauen.
Nicht paarungsbereite Weibchen werden stark gejagt, daher sind Pflanzen lebenswichtig zum verstecken, damit sie nicht zu Tode getrieben werden!
Die Nachzucht ist meist nur in Artenbecken möglich.
Regelmäßige Wasserwechsel (alle 14 Tage mind. 1/3 ) mit etwas kühlerem Wasser hält die Tiere gesund.
Die Lebenserwartung nach dem Kauf liegt im Aquarium um die 1-2 Jahren.

Viele im Handel erhältlichen Tiere sind mit EUS infiziert.

Dieser Steckbrief dient nur als Erstinformation.
Es sollte weiter nach der jeweiligen, genauen Art recheriert werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.